Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast







Flug MH370 - Ein verschwundenes Flugzeug

Hier findest Du alle Beiträge und Antworten die sich mit überkommunalen Themen und Ereignissen beschäftigen die uns Wendelsteiner interessieren. Du bist herzlich eingeladen neue Beiträge zu diesem Themenbereich zu veröffentlichen, bei bestehenden Beiträgen mitzudiskutieren, oder Dich einfach nur zu informieren.

Flug MH370 - Ein verschwundenes Flugzeug

Beitragvon Anonymous » Mo 24. Mär 2014, 01:41

Flug MH370
Ein verschwundenes Flugzeug

Wie kann eine Boeing 777 spurlos verschinden? Die Ermittlungen konzentrieren sich auf zahlreiche Möglichkeiten: Unfall, Sabotage, Entführung, Terrorakt oder Selbsttötung eines der Piloten. Doch es gibt nur wenige Fakten, die bislang von den Ermittlern offiziell bestätigt werden konnten. Vielleicht steckt mehr hinter der ganzen Geschichte als bislang angenommen?

Am Samstag, den 8. März um 0.41 Uhr Ortszeit startet der Malaysia-Airlines-Flug MH 370 mit 239 Menschen an Bord in Kuala Lumpur nach Peking. Den letzten offiziellen Funkspruch setzt die Crew um 1.19 Uhr ab, über dem Meer zwischen Malaysia und Vietnam. Kurz darauf bemerken vietnamesische Fluglotsen, dass das Flugzeug von seiner geplanten Route abgedreht und den Funkkontakt eingestellt hat. Gegen 2.15 Uhr, also fast eine Stunde später, ortet das malaysische Militär ein Flugzeug 200 Kilometer westlich, auf der anderen Seite der malaysischen Halbinsel, welches in Richtung Indischen Ozean fliegt. Aus welchem Grund die Boeing 777 diesen Kurzwechsel vorgenommen hat ist unklar, ebenso wie ihr Verbleib.

Ansehen auf youtube.com


Das letztes Signal von Flug MH370, wie sich nun herausgestellt hat, wurde aber über dem US-Luftwaffenstützpunkt “Diego Garcia”, in mitten des Indischen Ozean empfangen.

Warum man diese Information so lange zurückgehalten hat ist unklar. Ein 350 Tonnen Flugzeug verschwindet spurlos. Nach einer Woche sagt man der Öffentlichkeit dann, dass es nach dem letzten Funksignal noch 6 Stunden in westliche Richtung weitergeflogen sein muss und nun plötzlich hatte man die Boeing 777 mitten über dem Indischen Ozean auf dem Radar?

Schaut man sich die Stelle des US-Luftwaffenstützpunkt “Diego Garcia” auf Google Maps an, sieht man nichts außer dem riesigen indischen Ozean. Aber wenn man genauer hinschaut, kann man da einen kleinen Fleck erkennen und wenn man richtig reinzoomt bemerkt man eine Insel auf der sich eine riesen Landebahn befindet.

Der US-Luftwaffenstützpunkt “Diego Garcia” ist keine gewöhnliche militärische Einrichtung. Vielmehr dient dieser vorrangig “militärischen und geheimdienstlichen” Zwecken. Was aber könnten die USA mit dem Verschwinden von Flug MH370 zutun haben?

Ansehen auf youtube.com


Hierzu muss man folgendes wissen:

Nach 11. September 2001 (9/11) wurde bekannt, dass alle Verkehrsflugzeuge (Fly by Wire Modelle) der amerikanischen Hersteller, darunter auch Boeing, mit der Möglichkeit ausgestattet sind, mittels Fernsteuerung, welche die Flugsicherung NORAD aktivieren kann, übernommen werden zu können. Ein Pilot der Lufthansa hat dies damals in einem Interview umfangreich erklärt. Die Fluglinien hatten damals keine Kenntnis davon. Angeblich wurde die Fernsteuerung eingebaut, dass bei Flugzeugentführungen eingegriffen werden kann.

Ansehen auf youtube.com


Somit hätte man ohne weiteres die Boeing 777 auf dem US-Luftwaffenstützpunkt “Diego Garcia” landen können. Die Frage die sich nun weiter stellt ist das "warum"? Die Gerüchteküche brodelt, was bei einer derartigen wirren Informationspolitik unausweichlich ist.

Technologiediebstahl durch die USA

Angeblich befanden sich vier von fünf Besitzern an Patentrechten für völlig neuartige implantierbare Chips an Bord des Fluges MH370. Der fünfte Besitzer, welcher sich nicht im Flugzeug befand, ist Inhaber der Firma Blackstone/Rothschild. Das Besondere? Im Falle des Todes einer der fünf Personen gehen die Anteile des Verstorbenen prozentual auf die anderen über. Wie wertvoll diese neuartigen Chips sind zeigt sich am besonderen Interesse der Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA), einer US-militärischen Forschungseinrichtung, welche selbst seit langem erfolglos an solch einer Technologie für die militärische Nutzung arbeitet. Offensichtlich werde befürchtet, dass die 4 verschwundenen Besitzer der Patentrechte die neuartige Technologie dem asiatischen Markt zugänglich machen wollten, was aus Sicht der USA mit allen Mitteln verhindert werden musste.

Ansehen auf youtube.com


Es bleibt abzuwarten was wir zum verschwundenen Flug MH370 noch alles erfahren werden.
Benutzeravatar
Anonymous
 
Beiträge: 7
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 04:14

Zurück zu Weltgeschehen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Anzeige
mgm Banner 160x600